Was ist Kinesiologie ?

Der Name geht zurück auf das griechische Wort für Bewegung.
Kinesiologie macht sich die körpereigene Feedbackschleife zunutze. Dieses Rückmeldesystem, der Muskeltest, ist sehr einfach und präzise.

Kinesiologie geht von der Annahme aus, dass der menschliche Organismus selbst am besten "weiß", was ihm guttut, was ihm hilft, was ihm fehlt oder ihn stört.

Kinesiologie steht nicht unter dem Einfluss einer bestimmten Philosophie; sie ist offen für alle Quellen, aus denen dem Menschen Hilfe für sein Wohlergehen erwachsen kann.

Der Hauptvorzug der Kinesiologie liegt darin, dass sie dem Körper erlaubt, unmittelbar mitzuteilen, was zur Behebung eines bestimmten Problems oder zur Erreichung eines bestimmten Ziels getan werden kann. So wird sichergestellt, dass nur jeweils die angemessenen, vom Körper geforderten und akzeptierten Maßnahmen ergriffen werden.
Mit Hilfe des Muskeltestens lassen sich "maßgeschneiderte" Therapiewege entwickeln und kürzere Behandlungszeiten erreichen.

Auf dieser Basis arbeiten der „PrevenTest“ und der Reba-Test der „PSE“, mit denen zusätzlich die Objektivierung und Reproduzierbarkeit der Testergebnisse erreicht wird.

In der Zahnmedizin bietet dieses Testverfahren die Möglichkeit, die Material-verträglichkeit zu testen und die Kaumuskeln zu balancieren.
Im Bereich Ernährung können Lebensmittel-Unverträglichkeiten schnell erkannt werden.

Viele Lehrer setzen die Brain-Gym-Bewegungsübungen bereits mit großem Erfolg zur Verbesserung des Lernvermögens ihrer Schüler ein.